Sunday, July 12, 2020

Rückblick 2010

Liebe Sportfreunde,

das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen unseres 100-jährigen Vereinsjubiläums. Wir erlebten einige emotionale und bewegende Momente im Rahmen unserer Feierlichkeiten. In einem besonderen Rahmen konnten wir den Festkommers begehen, dem das Gedenken am Ehrenmal sowie die Enthüllung des Gedenksteines voraus ging. Eine besondere Stimmung aller Mitglieder, Freunde und Ehrengäste hat diesen Tag zu etwas ganz besonderem werden lassen. Es konnte nicht nur der Geschichte und Gründer unseres Vereines gedacht werden sondern auch der 100 Geburtstag der Sportfreunde würdig begangen werden. Von der Organisation über die Dekoration der Halle, den Auftritten der Tanzgruppen, Step-Aerobic, des Gesangvereines, unseres Moderators, DJ´s, Band, Holzbläserensemble, den Grußworten und der Festrede, den vielen Helfern bis hin zur Bewirtung war dieser Abend eine runde Sache und Unvergesslich.

Nach dem gelungenen Festkommers, wurden mit voller Energie und Motivation die weiteren notwendigen Vorbereitungen für das Festwochenende in Angriff genommen. Der Ablauf und die Gestaltung des Festwochenendes stand zwar schon und die Buchung der Bands etc. war schon erledigt so galt es doch nun die letzten Details zu klären und wichtige Absprachen zu treffen. Hier zeigte sich bei allen Sitzungen, dass nicht viele Köche den Brei verderben können, sondern das es gerade ein Vorteil war mit vielen Gemeinsam an der Durchführung des Festes zu arbeiten. So wurden wichtige Sachen und so manche mutmaßliche Kleinigkeit nicht vergessen. Danke hier auch an die Vertreter anderer Oppenröder Vereine die uns mit Ihrer vorhandenen Erfahrung unterstützt haben.

Im Juni sollte dann das Heinrich-Balser-Gedächtnis Turnier der JSG Oppennrod/Beuern stattfinden. Aufgrund zu geringer Anmeldung musste das Turnier abgesagt werden. Jedoch wird dieses am 19.02.2011 im Rahmen des Hallenturniers der JSG nachgeholt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen unsere Jugendmannschaft zu unterstützen und dieses Turnier zu besuchen.

Das Festwochenende bildete dann den absoluten Höhepunkt unseres Jubiläums. Eine Giessener Zeitung schrieb nach dem Wochenende „Oppenrod stand Kopf“! Diese Aussage trifft denke ich genau den Kern. Bereits zwei Wochen vor dem Fest wurden die unmittelbaren Vorbereitungen rund um das Festgelände am Sportplatz getroffen. Das Ergebnis am Freitag hat dann unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Es war ein schöner Festplatz entstanden der für die kommende Tage den Mittelpunkt unseres Festes darstellte. Die Idee und Umsetzung den Festplatz am Sportplatz zu inszenieren war im Rückblick betrachtet ein voller Erfolg. Auch die Schausteller haben dazu beigetragen das ein farbenfroher und einladender Festplatz entstanden ist. Was haben wir alles an diesem Wochenende erlebt bzw. was wurde alles angeboten. Eröffnet wurde das Festwochenende mit der Cover-Band „Schmied Loaf“ mit dem Oppenröder Frontmann Gerhard Schmied. Wir konnten für einen Freitag in Oppenrod erstaunliche rund 350 zahlende Gäste und ca. 100 Ehrengäste/Helferinnen/Helfer begrüßen. Am Samstag war nun für den Gesamtausschuss volles Programm angesagt ohne Verschnaufpause. Es folgte ab dem frühen Morgen das TT-Turnier mit einer Mannschaft aus Molln, Alten-Buseck sowie 2 Oppenröder Teams. Ab dem frühen Nachmittag ging es weiter mit dem Lebendkicker-Turnier auf dem Sportplatz. 12 Teams hatten sich hierfür angemeldet. Neben unterschiedlichen Mannschaften aus Oppenrod konnten wir hier auch Teams aus Buseck, Beuern und Hüttenberg begrüßen. Nebenan konnte man seine Schussstärke testen sowie die Kinder auf die Hüpfburg schicken. Nachdem auch hier die Siegerehrung über die Bühne gegangen war, fanden sich schon die ersten Gäste auf dem Festplatz ein um auf die Darbietung der Majorettes aus Tât zu warten. Bei herrlichem Sonnenschein erfreute uns das Majorettes-Corps mit Ihrer Darbietung und viele Besucher waren hellauf begeistert und forderten Zugabe. Am späten Abend heizte die Band „Man on the line & the steam Machine“ das Festzelt ein und es konnte bis tief in die Nacht gefeiert werden. Hier hätten wir uns leider ein paar mehr Besucher gewünscht, jedoch tat das der Stimmung (besonders bei den Ungarn) keinen Abbruch. In der Nacht wurde dann angepackt und das Festzelt hergerichtet für den ökumenischen Gottesdienst am Sonntagvormittag. Den Höhepunkt des Festwochenendes bildete dann der  Festumzug am Mittag. Mit  24 Zugnummern und ca. 400 Mitwirkenden konnte hier ein prachtvoller Rahmen für die Feierlichkeiten geschaffen werden. Eine beachtliche Anzahl an Mitwirkenden. Für einen Festumzug eines Sportvereines sicherlich ungewöhnlich. Jedoch ein paar mehr Zuschauer hätte der Umzug sicherlich verdient gehabt. Im Anschluss konnten wir im Festzelt noch Darbietungen der Tanzgruppe „Young Generation“, Hapkido und der Majorettes genießen und unter den Klängen der „Original Ohmtaler Musikanten“ das Festwochenende beschließen.

Zum Abschluss unseres Festjahres stand dann die Gau-Gymnastikschau des Turngau Mittelhessen auf dem Programm. Als Ausrichter konnten wir auch hier unser Organisationstalent beweisen und die Veranstaltung durch Auftritte unserer Tanzgruppen bereichern.

Der Vorstand sagt Danke!!!

Wir bedanken uns bei allen Freunden, Gönnern und Gästen, bei allen Aktiven auf, hinter oder neben der Bühne, vor und hinter der Theke. Wir sagen danke zu allen Helfern und Unterstützern, danke den Mitgliedern der Ausschüsse, die über viele Monate ihre Freizeit in dieses Fest investiert haben. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Festzuges, des Tischtennis- und des Lebendkicker-Turnieres. Besonders haben wir uns über den Besuch unserer Tischtennisfreunde aus Molln gefreut. Herzlichen Dank an die ortsansässigen Firmen die uns selbstlos und engagiert unterstützt haben und keine Mühe gescheut haben uns zu helfen. Bei den Mitgliedern des Ehrenausschusses bedanken wir uns für Ihre Spenden und tatkräftige Unterstützung.

Vielen Dank dem Holzbläser-Ensemble Reiskirchen, der Gruppe Schmied-Loaf, Man on the Line & the steam machine und den Original Ohmtal Musikanten. Sie alle haben mit ihren Beiträgen unsere Veranstaltungen zu einem Fest werden lassen. Vielen Dank sagen wir unseren Ortsvereinen für die Unterstützung in allen Lagen, herzlichen Dank der Burschenschaft Frohsinn aus Gr.-Buseck für Eure Hilfe.

Für den Festgottesdienst und die Ehrung der verstorbenen Mitglieder bedanken wir uns bei Herrn Pfarrer Kratz (evangelische Kirchengemeinde), Frau Sommer (katholische Pfarrgemeinde St. Marien) und Herrn Kinzebach (neuapostolische Kirchengemeinde Oppenrod).

Herzlich bedanken wir uns bei der Gemeinde Buseck für die Hilfe und die Unterstützung bei der Vorbereitung des Festes, bei der Gießener Allgemeinen Zeitung, beim Gießener Anzeiger und bei der Gießener Zeitung für die umfangreiche Vor- und Nachberichterstattung unserer Veranstaltungen, die uns auch die Artikel für unsere Internetseite zur Verfügung gestellt haben.

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren Freundinnen und Freunden aus Ungarn. Eure Auftritte und Eure spürbare Freude, Eure Begeisterungsfähigkeit waren ganz besondere Highlights unseres Festwochenendes. Ihr habt viele neue Freunde und Bewunderer in unserer Gemeinde gefunden.

Zu guter Letzt gilt unser Dank all denen, die wir in der obigen Aufzählung vergessen haben. Es war uns eine besondere Freude, wie in unserem kleinen Ort alle zusammen gestanden haben. Alleine als Sportverein hätten wir das nicht leisten können.

Allen nochmals ein herzliches Dankeschön: Ihr alle habt unser Fest zum 100-jährigen Jubiläum zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

——————————————————————————————————-

Ganz Nebenbei, so könnte man meinen, wurde im zurückliegenden Jahr der „normale“ Vereinsbetrieb aufrechterhalten. Besonders unsere Übungsleitern/-innen und Trainern möchte ich  daher für Ihre Arbeit danken. Auch hier gab und gibt es einige Veränderungen in den verschiedenen Abteilungen. Durch berufliche oder private Gründe mussten Übungsleiter oder Abteilungsleiter Ihren Einsatz zurückfahren bzw. ganz beenden. Das ist schade aber manchmal auch unerlässlich. Hier sind wir alle gefordert ob aktiv oder passiv (z. Bsp. Eltern beim turnen Ihrer Kinder) Verantwortung zu übernehmen und z. Bsp. eine Abteilung zu leiten oder Übungsleiter zu unterstützen.

Positives gibt es zu berichten über den Innenausbau unseres neuen Vereinsraumes. Im Vorstand wurde nach Lösungen gesucht ob und wie wir den Innenausbau stemmen alleine stemmen können oder wir hierfür Unterstützung benötigen. Nach vielen Gesprächen unter anderem auch mit Verantwortlichen der Gemeinde und unserem Bürgermeister wurde uns im Haushalt 2010 ein Zuschuss in Höhe von 18.000,00 € bewilligt. Weiterhin erhalten wir durch den Landessportbund zweckgebundene Fördergelder für den Innenausbau. Dies sind 1.700,00 € für das Jahr 2009 sowie weitere ca. 6.000,00 € für 2010/2011. Mit diesen Geldern können wir nun den Innenausbau fertig stellen und noch in diesem Jahr den Vereinsraum seiner Bestimmung zuführen. Vielen Dank an alle Entscheidungsträger, die uns hier unterstützen. Ab der kommenden Woche werden dort die Arbeiten beginnen.

In der letzten Jahreshauptversammlung haben wir schweren Herzens die Schlüsselrückgabe des „alten Sportheimes“ an die Gemeinde beschlossen. Aufgrund der Forderung die Verbrauchs- und Energiekosten zu übernehmen. Ein paar Wochen später wurde die JSG von dieser Entscheidung wieder eingeholt, mussten diese doch ab der neuen Saison (ohne dies vorher zu wissen) getrennte Umkleiden sowie einen Schiedsrichterraum für die Punktspiele bereitstellen. Die JSG bemühte sich nun bei der Gemeinde um eine weitere Nutzung und dem Starten eines Pilotprojektes für das Jahr 2011 um tatsächlich zu sehen wie hoch die Kosten sind. Dies wurde von der Gemeinde akzeptiert.

Eine erfreuliche Entwicklung hat es in der Abteilung Fußball gegeben. Seit einem halben Jahr trainieren auf unserem Sportplatz Hobbyfußballer mit dem Ziel in der Saison 2011/2012 aktiv zu werden. Am Anfang war es eine Idee einiger Oppenröder Jugendlicher eine Fußballmannschaft auf die Beine zu stellen. Diese konnten durch Ihren Einsatz und Ihre Begeisterung mittlerweile viele Hobbyfußballer und zum teil Aktive Spieler überzeugen an diesem Projekt mitzuwirken. In einem regelmäßigen Trainingsbetrieb befinden sich zu Zeit ca. 30 Fußballer. Auch im Vorstand haben wir uns über diese positive Entwicklung gefreut und haben den Sportlern die notwendige Unterstützung zugesagt. Voraussetzung war der Beitritt aller Fußballer in den Verein und dann die damit verbundenen Anforderungen des Hessischen Fußballverbandes zu erfüllen. Neben einer Beantragung von Spielerpässen zum Beispiel gehört auch die adäquate Unterbringung in einem Sportlerheim mit Umkleide und Duschen sowie einem separaten Schiedsrichterraum dazu. Nur dadurch haben wir einen Mitgliederzuwachs von 22 aktiven Sportlern. Durch ihre große Teilnahme heute Abend bekunden sie die Ernsthaftigkeit hinter Ihrem Ziel aktiv für die Sportfreunde zu spielen. Aufgrund dieser neuen Sachlage sind wir an die Gemeinde heran getreten um ebenfalls wie die JSG das Sportlerheim wieder nutzen und uns am Pilotprojekt beteiligen zu können. Auch hier hat dies uns die Gemeinde kurzfristig zugesagt und entsprechende Zähler installiert die uns im nächsten Jahr Aufschluss darüber geben können wie hoch die Kosten tatsächlich sind. Natürlich Bedarf es hier weiterer Gespräche mit der Gemeinde um die Einzelheiten eines Nutzungsvertrages zu besprechen. Diese Gespräche stehen in den nächsten Wochen an. Ich bitte Euch hier um Eure Unterstützung damit wir seit langer Zeit mal wieder aktiven Fußball erleben können und unseren Jugendlichen eine Perspektive im eigenen Verein bieten können.

Leider muss ich heute einige Vorstandskolleginnen/-kollegen verabschieden. Besonders schwer fällt es mir unsere Renate Renger in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Weil Sie seit 2001 im Verein die „gute Seele“ und „Frau für Alles“ war und unseren Verein geprägt hat. Leider kann Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht da sein. Wir werden dies aber baldmöglichst in einem schönen Rahmen nachholen. Vielen Dank an alle die aufhören und vielen Dank an Euch die weiter machen.

Sehr gerne stehe ich auch für die nächste Amtsperiode für den Posten des 1.Vorsitzenden zur Verfügung.

Ich Wünsche uns allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011!

Heiko Metz

1. Vorsitzender