Tuesday, April 23, 2024

Chronik von 1970 bis 1979

In der Generalversammlung vom 23.01.1970 gab der Vorsitzende Wiche bekannt, dass nach langjähriger Pause in Oppenrod wieder Fußball gespielt würde. Mit einer Herrenmannschaft, einer gemischten Jugend- und zwei Schülermannschaften ging man in die Runde. Endlich war es so weit – die Abteilung Gymnastik wurde gegründet. 30 aktive Turnerinnen nahmen an den wöchentlichen Übungsstunden in der Reiskirchener Sporthalle teil. Große Erfolge für die Sportfreunde in den Sparten Fußball und Tischtennis rundeten das Sportjahr 1970 ab.
Ende des Jahres verstarb Sportkamerad und Bürgermeister der Gemeinde Oppenrod, Wilhelm Balser 9. Er war in allen Angelegenheiten und Situationen Ansprechpartner für den Verein. Seine herausragende Haltung und Bescheidenheit lassen uns ihn in guter Erinnerung behalten.
Seit Juli 1971 bestand für die 1. u. 2. Fußballmannschaft eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Albach. Von den Erfolgen im Fußball animiert, debattierte der Vorstand in mehreren Sitzungen über den Bau eines Sportheimes mit Gemeinschaftsraum, Schiedsrichterraum, Duschen, WC und Umkleideräumen.Mit dem Gemeinderat wurden die ersten Verhandlungen über die Finanzierung und Planung aufgenommen.
1972 schloss das Vereinslokal „Zum kühlen Grund“ seine Pforten und die Versammlungen mussten in der alten Schule abgehalten werden.
Es erfolgte die Gründung einer Fußballspielgemeinschaft aller Jugend- u. Schülermannschaften mit Großen-Buseck.
Ab 1973 konnten durch den Neubau der Sporthalle an der Busecker Gesamtschule alle Spiele der Tischtennisabteilung und die Übungsstunden der Gymnastikgruppe dorthin verlegt werden.
Alfred Wiche legte in der Generalversammlung 1973 sein Vorsitzendenamt nieder; neuer 1. Vorsitzender wurde Hans-Dieter Ottersbach.
Am 05.05.1974 fand auf dem Sportplatz in Oppenrod ein Volks-Leichtathletik-Tag statt. Die Beteiligung war sehr gut und man war der Meinung, diesen Ortssporttag zu einem festen Bestandteil für die kommenden Jahre werden zu lassen. Nachmittags fand ein Fußballspiel zwischen dem Oberdorf und dem Unterdorf statt. Die zahlreich erschienen Zuschauer hatten ihre helle Freude an dem Spiel, das mit 3 : 2 für das Oberdorf endete. Der Reinerlös dieses Spieles wurde einer Einrichtung für geistig und körperlich bildbare Kinder überwiesen.
Unter der Leitung von Oswin Völk wurde eine Leichtathletikabteilung (Lauftreff) gegründet, die im Gründungsjahr schon gute Erfolge zu verbuchen hatte. In der Genralversammlung am 24.01.1975 wurde Rudi Schmidt zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Nach dem das neue Sportheim bis auf die Außenanlagen fertig gestellt war, konnte die Einweihung Ende 1975 stattfinden. Viele Einwohner von Oppenrod waren erschienen, um das schmucke Sportheim seiner Bestimmung zu übergeben. Rund 150.000,– DM hatte das schöne Bauwerk gekostet.
In der Generalversammlung vom 04.01.1978 wurde als neuer 1. Vorsitzender Walter Blaschke gewählt.