Wednesday, February 28, 2024

Geschichte mit viel Arbeit rekonstruiert

158 Seiten über Sportfreunde Oppenrod – Morgen Kommers

(cr). Am morgigen Samstag starten die Sportfreunde Oppenrod mit einem Kommersabend in das Jubiläumsjahr aus Anlass des 100. Geburtstages. Die Geschichte des Breitensportvereins, der seinen Ausgang im Arbeiter-Turnverein „Frei Heil“ hatte, ist reich an interessanten Geschehnissen und Begebenheiten. Diese haben Renate und Klaus Renger auf 158 illustrierten Seiten festgehalten. Pünktlich zur ersten Großveranstaltung ist diese nun fertig geworden.

Einige der 1000 Exemplare wurden bereits den Ehrenausschussmitgliedern und Anzeigenwerbern zugestellt, weitere sollen am Samstag ausgeteilt werden. In der kommenden Woche wird zudem jedes Mitglied in Oppenrod eine Chronik erhalten. Die Eheleute Renger haben bereits vor 14 Jahren mit der Vorarbeit zur Erstellung einer Vereinshistorie begonnen. 1996 wurde Renate Renger (ab 2001 Vorsitzende „Verwaltung“, seit 2007 stellvertretende Vorsitzende) eine riesengroße Kiste mit ungeordneten Protokollen, Bildern und Zeitungsausschnitten übergeben. Die Protokolle waren meist noch handschriftlich verfasst und zum Teil in altdeutscher Sütterlinschrift gehalten. An etlichen Stellen hatten Mäuse an den historischen Dokumenten genagt. Renate Renger ordnete die Unterlagen in mühevoller Arbeit chronologisch und übertrug alle vorhandenen Protokolle über Vorstandssitzungen und Jahreshauptversammlungen auf den Computer. Am Ende hatte sie sechs randvolle Ordner zusammengestellt. Der gesammelten „Werke“ nahm sich danach Ehemann Klaus an und schrieb eine Zusammenfassung der Vereinsgeschichte.

Von einer Chronik möchte er jedoch nicht sprechen. „Dazu sind die vorliegenden Unterlagen, besonders aus den frühen Jahren, zu lückenhaft“, erklärte er. „Das hat sicherlich mehrere Gründe. Einige Dokumente werden im Verlauf der Jahre verloren gegangen sein oder schlummern versteckt in Kisten und Kästen. Außerdem hatten die damaligen Aktiven nur das Nötigste dokumentiert, sie waren vermutlich mit dem Aufbau des Vereins und der Ausübung ihres Sports bereits ausgelastet. Leider existieren aus der Anfangszeit kaum Fotos, doch wer besaß damals einen Fotoapparat?“

Die Eheleute bedauern, dass auch die alte Vereinsfahne mit dem Symbol des Arbeiter-Turnerbundes „Frisch, Frei, Stark, Treu“ inzwischen verschollen ist. Beim 50-jährigen Bestehen hat diese Fahne noch das Rednerpult geschmückt, wie ein Schwarz-Weiß-Foto belegt. Heute sind noch nicht einmal mehr die Farben dieser Fahne bekannt. Für die Wiedergabe der Fahne auf dem Fest-Logo habe man sich für Grün und Weiß entschieden, entsprechend der Trikots, die die Fußballer ab 1925 trugen und analog zu den Wappenfarben der 1945 neu gegründeten Sportfreunde Oppenrod.

Dieser Artikel wurde verfasst von Christian Rüger und zur Verfügung gestellt von