Tuesday, April 23, 2024

Festlogo vorgestellt

FestlogoBuseck (siw). Das 100-jährige Jubiläum der Sportfreunde Oppenrod wirft seine Schatten voraus. Die Ausschüsse sind gegründet, nun kann es mit den Vorbereitungsarbeiten so richtig losgehen. Heiko Metz, der Vereinsvorsitzende für den Bereich Sport, steht den Ausschüssen vor. Renate Renger, die Vorsitzende für den Bereich Verwaltung, ist für das Festbuch sowie den Ehrenausschuss verantwortlich. Die weiteren Ausschussvorsitzenden sind Renate Sälinger (Werbung und Öffentlichkeitsarbeit), Sebastian Steinbrecher (Finanzen), Anke Gaub (Bewirtschaftung) und Harald Rüster (Bau- und Dekorationsausschuss).
Die Sportfreunde sind der Nachfolgeverein des am 1. August 1910 gegründeten Turnvereins „Frei-Heil”. Dieses Gründungsdatum ist für den Verein Anlass, das Jubiläum mit einem Festwochenende just zu diesem Termin würdig zu feiern. Der Festkommers findet am Samstag, den 27. März 2010, in der Rahberghalle statt. Mit zahlreichen sportlichen Veranstaltungen werden sich die Sportfreunde über das gesamte Jubiläumsjahr hinweg präsentieren.
Bei der Gesamtausschusssitzung am Dienstag wurden das Fest-Logo sowie die vom Festausschuss zusammengetragenen Programmpunkte detailliert vorgestellt. Das von Klaus Renger entworfene Logo zeigt auf der Fahne links oben die Initialen „FFST”. Sie stehen für den Wahlspruch des Arbeitersportbundes „Frisch-Frei-Stark und Treu”. „Damit wollte man sich seinerzeit von den bürgerlichen Turnern, deren Motto „Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei” lautete, unterscheiden,” erläuterte Renate Renger. Leider sei nicht überliefert, welche Farben die alte Vereinsfahne hatte. Da der Verein bei der Neugründung nach dem zweiten Weltkrieg im September 1945 die Farben Grün und Weiß gewählt habe, sei die Fahne im Logo, ebenso wie das aktuelle Vereinswappen, in diesen Farben gehalten.
„Bereits beim Dorfjubiläum „750 Jahre Opppenrod”, den Jubiläen von Feuerwehr und Gesangverein „Sängerlust” hat Klaus Renger das Logo entworfen”, berichtete Ortsvorsteher Roland Scheld. „Klaus ist damit sozusagen der Chef-Designer von Oppenrod.”